Familienunternehmen gelten als das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Laut der Stiftung Familienunternehmen sind 91% der deutschen Unternehmen familiengeführt. Jeder zweite sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer in Deutschland ist bei einem Familienunternehmen angestellt. Ein Großteil der familiengeführten Firmen bewertet ihre wirtschaftliche Lage als gut, was sich positiv auf die Beschäftigtenzahl auswirkt: Rund 45% der befragten Familienunternehmen gehen von einem Anstieg der Beschäftigung aus.

Vorteile von Familienunternehmen: Sicherheit, flache Hierarchien, kurze Entscheidungswege

Bei Bewerbern sind familiengeführte Unternehmen sehr beliebt: Sie stehen für Sicherheit, flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege. Weil bei der Kandidatenwahl für vakante Stellen in Familienunternehmen oft mehr gefragt ist als fachliche Kompetenz, verhält sich das Recruiting hier meist anders als beispielsweise bei Konzernen. „Der Anspruch an Bewerber und Dienstleister richtet sich in der Regel nach den eigenen Wertevorstellungen“, berichtet Ursula Pützstück, Partnerin und Vertriebsleiterin von carrisma. Aus langjähriger Erfahrung in der Beratung familiengeführter Unternehmen weiß sie: „Die Zusammenarbeit mit Familienunternehmen ist so individuell wie die Familien selbst – und dadurch besonders spannend.“

„Familienunternehmen in der Konsumgüterindustrie definieren sich oft durch einen hohen Spezialisierungsgrad sowie einen Fokus auf Internationalisierung und Nachhaltigkeit.“

Ursula Pützstück, Partnerin und Vertriebsleiterin bei carrisma

Der Bonner Personalberater carrisma ist spezialisiert auf die Beratung mittelständischer Betriebe, unter anderem aus der Konsumgüterindustrie. Diese kennzeichnen sich durch besondere Eigenschaften, die auch beim Recruiting berücksichtigt werden sollten: „Familienunternehmen in der Konsumgüterindustrie definieren sich oft durch einen hohen Spezialisierungsgrad sowie einen Fokus auf Internationalisierung und Nachhaltigkeit“, erklärt Expertin Ursula Pützstück. Durch kurze Entscheidungswege, flache Hierarchien und kleine Teams haben Mitarbeiter hier meist sehr gute Weiterentwicklungschancen.

Bewerberauswahl im Familienunternehmen: Fachliche Kompetenz allein reicht nicht aus

Persönlicher Einsatz, Ehrlichkeit und Offenheit sind die prägenden Tugenden, die Angestellte an Familienunternehmen schätzen. Diese Eigenschaften erwarten aber auch Firmeninhaber von ihren Mitarbeitern: „Pragmatismus, lösungsorientiertes Denken und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen – das sollten Kandidaten mitbringen, die sich auf eine Stelle in einem familiengeführten Betrieb bewerben“, erklärt Pützstück.

„Interessierte Kandidaten sollten auch damit umgehen können, dass die Inhaberfamilie oder der geschäftsführende Gesellschafter Entscheidungen umkehren und stattdessen andere Themen fokussieren können.“

Ursula Pützstück

Auch an ihre Dienstleister, wie Personalberater und Headhunter, stellen Firmeninhaber hohe Erwartungen, was die Arbeit für die carrisma Berater zu einer besonderen Herausforderung macht. „Bewerber müssen in Familienunternehmen vielen Ansprüchen gerecht werden“, berichtet Pützstück. Dafür erhalten die Mitarbeiter bei ihrer Arbeit großen Gestaltungsspielraum und ein hohes Maß an Verantwortung.

Ansprüche an Personalberater: Unternehmensinhaber erwarten Verbindlichkeit, Einsatz und Treue

„Die meisten Gespräche mit Vertretern von Familienunternehmen spiegeln Bodenständigkeit und Klarheit wider“, berichtet Ursula Pützstück, und fügt an: „Die Hands-On-Mentalität ist oft schon im telefonischen Austausch spürbar. Hier gilt es, den richten Draht zueinander zu finden.“ Der Anspruch an das Recruitingverfahren und das Ergebnis ist bei Inhabern familiengeführter Unternehmen besonders hoch – daran wird der jeweilige Personalberater oder Headhunter gemessen. Eine erfolgreiche Vermittlung bedeutet meist nicht, dass das Auftragsverhältnis beendet ist: „Gerade Familienunternehmen erwarten von uns Beratern das, wofür sie selbst stehen: Verbindlichkeit, Einsatz und Treue“, berichtet Pützstück.

„Die Suche nach einem Unternehmensnachfolger ist für uns die Königsdisziplin.“

Ursula Pützstück

Eine besondere Herausforderung bei der Personalarbeit für familiengeführte Unternehmen ist es, einen geeigneten Unternehmensnachfolger zu finden. „Recruitingtechnisch ist es für uns als Personalberater eine besondere Aufgabe, den Spagat zwischen den Generationen zu moderieren und bei wichtigen Personalentscheidungen oder Einstellungsverfahren mit Geschick zum Vorteil des Unternehmens Einfluss zu nehmen“, erklärt Pützstück.