Karriere im Vertrieb und in der Bezirksleitung

Der Vertrieb in den deutschen Lebensmitteleinzelhandel hat für die Hersteller und Markenartikler der Food-Branche extrem hohe Bedeutung. Die Rolle der Bezirksleitung ist wichtig, weil die Markenartikler der Lebensmittelindustrie im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) am POS, im Regal und in den Frischetheken bestmöglichst platziert sein wollen. Produktseitig handelt es sich hier meist um Schnelldreher, MHD-sensilbe-Produkte oder Impulsartikel, welche dem Kunden quasi in die Hand fallen sollen.

Der Vertrieb in den deutschen Lebensmitteleinzelhandel hat für die Hersteller und Markenartikler der Food-Branche extrem wichtige Bedeutung

Markenartikler der Lebensmittelindustrie wollen im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) am POS, im Regal und in den Frischetheken bestmöglichst platziert sein. Produktseitig handelt es sich hier meist um Schnelldreher, MHD-sensilbe-Produkte oder Impulsartikel, welche dem Kunden quasi in die Hand fallen sollen. Um im Markt daher eine hohe Distribution und Visibilität zu bekommen und den Verkauf der Waren zu fördern benötigt es einen Kommunikator, einen Markenbotschafter und Vertriebler in einer Person, der an der Basis im Markt mit Markt- und/oder Abteilungsleitern Absprachen für Aktionen oder Zweitplatzierungen verhandelt, Wettbewerbsbeobachtungen macht, Frischekontrolle durchführt etc..

carrisma Ihr Job Wechsel Scout

Was sind die Aufgaben im Vertrieb für den Bezirksleiter in der Konsumgutbranche und im LEH?

Zu den wichtigen Aufgaben eines Bezirksleiters gehört die verkaufsorientierte Beratung und Betreuung eines fest zugeschriebenen Kundenstammes des LEH in seiner Region, welche in der Regel bei zwischen 220 bis 300 Märkten liegt. Es geht um den Auf- und Ausbau der optimalen Distribution der Produkte, den Ausbau des Aktionsgeschäftes durch Absprachen von Zweitplatzierungen, Markt- und Wettbewerbsbeobachtungen, die eigenständige Besuchsvorbereitung, sowie Durchführung von Verkaufsgesprächen und Verkaufspräsentationen. Je nach Produktgruppe und Artikel sind besonderes Wissen wie z.B. MHD-Kenntnisse von Vorteil. Der Wohnort des Bezirksleiters liegt im Idealfall immer (am besten zentral) im Verkaufsgebiet um die Kunden bestmöglichst und zugleich kosteneffizient betreuen zu können. Zudem sollte eine Affinität zu modernen Medien wie Tablets ebenso vorhanden sein, wie auch das Arbeiten mit modernen CRM-Systemen. Über diese werden auch regelmäßige Reportings für die Vorgesetzten erstellt.

Welche Fähigkeiten braucht ein Bezirksleiter in der Foodindustrie für den erfolgreichen Vertrieb?

Als Repräsentant und Aushängeschilds des Unternehmens im Markt sind Empathie, eine ausgeprägte Kommunikationsstärke und Verhandlungsgeschick als wichtige Kompetenzen zu nennen. Man arbeitet in seinem Verkaufsgebiet absolut eigenständig, so dass eine Selbstorganisation ebenso wichtig ist, wie die Bereitschaft zu einer erhöhten Reisetätigkeit, zum Teil auch mit Übernachtungen.

Bezirksleiter Vertrieb

Voraussetzungen für den Beruf des Bezirksleiters als Vertriebsexperten in der Lebensmittelindustrie

Die beste Voraussetzung ist zunächst eine kaufmännische Ausbildung mit weiterer Erfahrung im Vertrieb eines Markenartiklers der Konsumgutindustrie mit dem Absatzkanal LEH. Für Personen mit einem betriebswirtschaftlichen Studium kann der Einstieg ins Berufsleben als Bezirksleiter aber auch der Karrierestart für eine Laufbahn im Vertrieb (innerhalb der Feldorganisation, Key-Account-Management) oder Trade Marketing sein.

Bei der Suche nach Bezirksleitern setzen viele Unternehmen bereits eine fundierte Berufserfahrung voraus, da der potentielle neue Mitarbeiter dann auch schon auf ein vorhandenes Netzwerk im Absatzkanal LEH seiner Region zurückgreifen kann.

Warum Vertrieb / warum Bezirksleitung?

Der Bezirksleiter ist die Schnittstelle zwischen dem Hersteller/Markenartikler und der Basis im Handel. Der Endkonsument wird von den Erfolgen des Bezirksleiters (z.B. Zweitplatzierung) im Markt zum Einkauf seiner Produkte animiert. Der Bezirksleiter setzt da Akzente, wo sie am deutlichsten für den Verbraucher zu sehen sind und schafft es so, dass die Marke, als auch das Produkt als hochwertig und kaufenswert angesehen wird und trägt daher maßgeblich an der weiteren Markenbildung bzw. Visibilität der Marke bei.

Gehaltschancen im Vertrieb für Bezirksleiter

Berufseinsteiger auf Junior Niveau, können mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 35.000 € bis 40.000 T€ rechnen. Nach mehrjähriger Erfahrung als Bezirksleiter eines Markenartiklers ist ein Jahresgehalt von 45.000 T€ bis 55.000 T€ möglich. In weiteren Karriereschritten als z.B. regionaler Verkaufsleiter liegt man bei einem Jahresgehalt von 60.000€ bis 70.000€.

Mitarbeiter - Alexander Stader - Partner bei carrisma

Alexander Stader – Partner
T. +49 (0)2241 / 9439 122
E. a.stader@carrisma.de

Sie sind auf der Suche nach einer Stelle im Vertrieb / als Bezirksleiter/in in der Lebensmittelindustrie oder wollen eine Vakanz in diesem Bereich melden?

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

carrisma GmbH
Personalberatung

T. +49 (0)2241 / 9439 0
F. +49 (0)2241 / 9439 111
E. info@carrisma.de

Siegburger Strasse 37
53757 Sankt Augustin


*Erforderliche Felder


Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich den Datenschutzbestimmungen der carrisma GmbH ausdrücklich zu.

zum
Stellenmarkt